matthias schulzlogbuchfotoalbenreisenkontaktlogin
logbuch
11. Oktober 2008
www.prunkgondeln-pillnitz.de

Wohl jeder alt-eingesessener Dresdner kennt sie: Die Prunkgondeln in Pillnitz, die einst August den Starken bewegten.

Mitte des Jahres wurde ich von Jens Friebel, dem Gründer des Prunkgondeln-Pillnitz e.V., gefragt, ob ich nicht Lust hätte seinen neu gegründeten Verein zu unterstützen - sprich ein Online-Portfolio zu kreieren und zu produzieren. Begeistert von der Idee einen kleinen Beitrag zur Wiederbelebung dieses Dresdner Originals zu liefern nahm ich mich der Sache gerne an.

Seit wenigen Tagen ist nun die Website online:
www.prunkgondeln-pillnitz.de

Die bereits bei www.schulz-3d.de eingesetzt Technik zur optimalen Suchmaschinendurchsuchbarkeit, DeepLinking und Fallback-Lösung wurden bei prunkgondeln-pillnitz.de verfeinert und optimiert. Ist kein Flash-Plugin vorhanden erfolgt ein HTML-Hinweis, dass diese Seite das Flash-Plugin unterstützt, aber nicht zwingend benötigt wird. Alle Inhalte können auch ohne Flash-Plugin angeschaut werden. Technikinteressierte können dies einfach ausprobieren indem im Browser entweder Javascript oder das Flash-Plugin deaktiviert wird.

11. Oktober 2008
Back as Mr. Jash

Berlin, Anfang August. Noch 40 Minuten bis zum Abflug. Wir stehen am CheckIn in Berlin-Schönefeld und es gibt kein BordingPass für mich. Matthias Schulz stand nicht auf der Passagierliste.

Die Erkenntnis warum dies so war, war schnell und einleuchtend: Das eTicket war auf "Mattias Jash" ausgestellt worden. Eine kleine Unachtsamkeit andererseits ohne vorheriger Ticketkontrolle meinerseits.


Mattias Jash ist Matthias Schulz

Am Aeroflot-Schalter war die Reaktion auf diesen Rechtschreibfehler spontan und unproblematisch dahingehend gelöst, dass zwar nicht das Ticket auf meinen richtigen Namen geändert werden konnte, ich jedoch ein Schreiben mit Stempel und Unterschrift erhielt inkl. der bang ausgesprochenen Hoffnung, hoffentlich auch wieder aus Russland rauszukommen.

Ich bin wieder hier (und das schon wie geplant seit Anfang September).

PS: Auf unserem Rückflug ist den Beamten in Moskau die Unstimmigkeit zwischen Ticket und Pass/Visa gar nicht aufgefallen. Da weiss man nicht ob man sich darüber freuen oder nervös werden sollte.

Nachtrag: Sobald alle Bilder eingescannt sind und ich ein wenig Zeit gefunden habe, gibt es einen gewohnten Foto-Reisebereicht an dieser Stelle.

1. August 2008
Sibirien III

Gut zwei Jahre nach unserer letzten Rafting-Tour, werden wir morgen zum Dritten mal unsere schöne Heimat verlassen, um in das anders schöne Sibirien zu reisen und zu raften.

Unser Ausgangspunkt ist wieder Irkutsk. In knappen 1,5 Tagen müssen diesmal alle Vorbereitungen vor Ort (160Kg Essen kaufen, Ausrüstung überprüfen, Transporte organisieren) abgeschlossen sein, bevor es am Dienstag früh mit einem »Raketenboot« ca. 500km nördlich auf dem Baikalsee bis Severobaykal'sk geht. Von dort wohl mit einem guten Kamaz noch weiter rein in die Anti-Zivilisation bis zu unserem Einstiegspunkt - nahe dem kleinen Dörfchen Chaya, welches den gleichen Namen wie unser eigentliches Ziel trägt - die Chaya.

Die kommenden zwei Wochen werden wir wohl dann auf und neben der Chaya verbringen: 350 Fluss-Kilometer, Class 4, ca. 800 Höhenmeter.

Im September dann die Retroperspektive!

Seite 24 von 24
© Copyright 1979 - 2017 by Matthias Schulz